Windows Installationsmedium erstellen

Bereitstellung von (Windows-) Installationsmedien.

Inhalt

  1. Allgemein
  2. WSIM
    2.1 Voraussetzungen
    2.2 Installationsmedium vorbereiten
    2.3 EFI
    2.4 Nachbereitung
  3. Integration Updates und Treiber
    3.1 Updates beziehen
    3.2 Updates integrieren
    3.3 Treiber integrieren
    3.4 Probleme
  4. ISO erstellen
  5. Bootfähiger USB Stick

 

Allgemein

Dieser Artikel beschreibt die Vorbereitung und Bereitstellung von Windows Installationsmedien. Hierbei wird auf das Windows Assessment and Deployment Kit (WADK, früher WAIK für 7/2008R2) eingegangen. Dieses wird benötigt um ein Installationsmedium für eine unbeaufsichtigte Windows Installation zu erstellen.

Getestet mit:
* Windows Server 2008 (R2)
* Windows Server 2012 (R2)
* Windows Server Technical Preview 2 (2015/2016)

 

WSIM

Voraussetzungen

➡ Windows OS ist zur Vorbereitung des Installationsmediums erforderlich. Die eigentliche Installation findet anschließend unbeaufsichtigt statt.

Installationsmedium vorbereiten

  • Kopieren des Inhalts von der Windows Server DVD auf die lokale Festplatte
    • Bsp.: D:\!WindowsServer2012
  • Installation WADK
    • Bereitstellungstools auswählen
  • Windows SIM starten
  • Tools > Neue Distributionsfreigabe erstellen
  • Windows Server Abbild öffnen
    • Bsp.: D:\!WindowsServer2012\sources\install.wim
  • jetzt wird automatisch eine Katalogdatei erstellt
    • falls nicht, Schreibrechte für den Pfad des Abbilds überprüfen
  • Komponenten auswählen
    • Antwortdatei über „Neue Antwortdatei“ erstellen
    • im Bereich „Windows Image“ mindestens folgende Optionen auswählen (RMT > Add Setting to Pass 1 windowsPE) :
      1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-International-Core-WinPE_neutral > SetupUILanguage
      1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > CreatePartitions > CreatePartition
      1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > ModifyPartitions > ModifyPartition
      1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > ImageInstall > OSImage > InstallTo
      1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > ImageInstall > OSImage > InstallFrom > MetaData
      1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > UserData > ProductKey
    • im Bereich „Windows Image“ mindestens folgende Optionen auswählen (RMT > Add Setting to Pass 4 specialize) :
      1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Shell-Setup_neutral > Display
  • Komponenten konfigurieren
    • Einstellungen/Properties (rechtes Fenster)
    • Systemsprache/Eingabeschema
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-International-Core-WinPE_neutral
        InputLocale:        de-DE [/en-US]
        SystemLocale:       de-DE [/en-US]
        UILanguage:         de-DE [/en-US]   #obligatorisch!
        UILanguageFallback: en-US            #falls die deutsche Sprache nicht verfügbar ist, wird standardmäßig US genutzt
        UserLocale:         de-DE [/en-US]
    • Installationssprache/Eingabeschema
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-International-Core-WinPE_neutral > SetupUILanguage
        UILanguage:   de-DE [/en-US]         #obligatorisch!
        WillShowUI:   OnError
    • Festplattenkonfiguration allgemein
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration
        WillShowUI:   OnError
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk
        Action:       AddListItem
        DiskID:       0                      #HDD mit der ID 0 (erste Festplatte)
        WillWipeDisk: true                   #HDD wird gewiped, bevor die Installation beginnt
    • Partitionierung
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > CreatePartitions > CreatePartition
        Action:       AddListItem
        Extend:       false                  #HDD mit fester Größe, nur der angegebene Bereich wird für diese Partition verwendet
        Order:        1                      #Partitionsreihenfolge
        Size:         350                    #Größe in MB, die 350 MB große Partition ist für Windows reserviert
        Type:         Primary
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > CreatePartitions > CreatePartition
        Action:       AddListItem
        Extend:       true                   #der restliche Speicherplatz auf der HDD wird für diese Partition genutzt
        Order:        2
        Size:                                #frei lassen, da der übrige Speicherplatz je nach HDD variiert
        Type:         Primary
    • Formatierung
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > ModifyPartitions > ModifyPartition
        Action:       AddListItem
        Active:       true
        Format:       NTFS
        Label:        System-reserviert
        Order:        1
        PartitionID:  1                      #die für Windows reservierte "350 MB Partition"
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > ModifyPartitions > ModifyPartition
        Action:       AddListItem
        Extend:       true                   #der gesamte Speicherplatz der Partition wird formatiert
        Format:       NTFS
        Label:        System
        Order:        2
        PartitionID:  2
    • Windows-Abbild Einstellungen
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > ImageInstall > OSImage
        Compact:                     false    #Komprimierung wird deaktiviert (default), alternativ true
        InstallToAvailablePartition: false    #wir geben die Partition explizit an, daher false
        WillShowUI:                  OnError
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > ImageInstall > OSImage > InstallFrom > MetaData
        ActionList:   AddListItem
        Key:          /IMAGE/NAME                         #alternativ /IMAGE/ID
        Value:        Windows Server R2 SERVERSTANDARD    #oder siehe "Indexnummer und Windows Ausführung ermitteln",
        #unbedingt Windows Version angeben, ansonsten entscheidet der Produktkey unter
        #"windowsPE\amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral\UserData\ProductKey
    • Installationsziel
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > ImageInstall > OSImage > InstallTo
        DiskID:       0                     #Installation von Windows auf der ersten HDD
        PartitionID:  2                     #zweite Partition
    • EULA und Produktkey
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > UserData
        AcceptEula:   true
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > UserData > ProductKey
        Key:          ***                   #Produkt-Key in der Form #####-#####-#####-#####-#####, hier muss kein Key angegeben werden,
        #sofern unter "windowsPE\amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral\ImageInstall\OSImage\InstallFrom\MetaData" ein Windows-Abbild angegeben wurde
        WillShowUI:   OnError
    • Indexnummer und Windows Ausführung ermitteln
      • Pfad zu Imagex: C:\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools\amd64\DISM
      • Befehlszeile:
        imagex /info D:\Images\WindowsServer2012R2\sources\install.wim
  • bei der Installation wird mit dieser Konfiguration eine erste Benutzereingabe zur Vergabe des Administratorkennworts nötig sein
  • fast alle Einstellungen können vorab getätigt werden, u. A. Auto-Logon, Administrator und Benutzerkonten, Rollen und Features
  • diese Festplattenkonfiguration der Antwortdatei funktioniert nicht bei der Installation auf UEFI-Hardware, siehe EFI

EFI

  • ist UEFI im Einsatz muss eine alternative Festplattenkonfiguration gewählt werden:
    • Partitionierung
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > CreatePartitions > CreatePartition
        Action:       AddListItem
        Extend:       false
        Order:        1
        Size:         200           #Richtwert 200 MB, mindestens 100 MB, 260 MB für Advanced Format 4k Festplatten
        Type:         EFI           #UEFI System Partition
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > CreatePartitions > CreatePartition
        Action:       AddListItem
        Extend:       false
        Order:        2
        Size:         128           #Vorgabe Microsoft
        Type:         MSR           #Microsoft reserved Partition (MSR), für Drive Management
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > CreatePartitions > CreatePartition
        Action:       AddListItem
        Extend:       true          #hier wieder eigentliche Systempartition, nutzt in diesem Fall den restlichen Speicherplatz des Datenträgers
        Order:        3
        Type:         Primary
    • Formatierung
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > DiskConfiguration > Disk > ModifyPartitions: Nicht erforderlich, wenn nur eine Systempartition auf dem Datenträger
    • Installationsziel
      • 1 windowsPE > amd64_Microsoft-Windows-Setup_neutral > ImageInstall > OSImage > InstallTo
        DiskID:       0             #Auswahl der HDD, auf der Windows installiert werden soll
        PartitionID:  3             #Systempartition, NICHT: EFI oder MSR

Nachbereitung

  • Antwortdateien archivieren, sprechende und nachvollziehbare Bezeichnungen
  • Antwortdateien können sensible Informationen enthalten, Passwörter, Produktkeys (nach Möglichkeit auch innerhalb der XML verschlüsselt): Verschlüsselt aufbewahren!

Integration Updates und Treiber

  • Tool zum Bereitstellen der Patches, z.B.
    • WSUS Offline Update (nicht evaluiert/freigegeben)
    • Get WSUS Content .NET (nicht evaluiert/freigegeben)
  • OSCDIMG Tool (falls wieder ein ISO erstellt wird)

Updates beziehen

  • Download und Installation der innoffiziellen Tools
  • WSUS Offline Update
    • keine Installation notwendig
    • Updates für x86 und x64 Versionen der Betriebsysteme (ab Vista mehrsprachig)
    • Umfang (Service Packs, .NET Framework, etc.)
    • sobald alle Einstellungen getätigt sind, erfolgt der Download der Updates über den Button „Start“
      • Updates werden im Ordner “…\wsusoffline\client\w61-x64\glb “(Windows 6.1 x64) abgelegt
      • liegen in der Regel als CAB vor
  • Get WSUS Content .NET
    • selbsterklärende GUI
    • Integration von Updates in verschiedene Installationsmedien möglich
    • Erstellung von Updatepaketen möglich

➡ Es empfiehlt sich die zu integrierenden Updates in einem kurzen Pfad zu sammeln. Bsp. D:\Updates

Updates integrieren

  • Kopieren des Inhalts von der Windows Server DVD auf die lokale Festplatte
    • Bsp.: D:\WindowsServer2012
  • Pfad zum Windows Server Abbild
    • Bsp.: D:\WindowsServer2012\sources\install.wim
  • Windows Editionen lassen sich über ihre Indexnummer ansprechen
    • Ermittlung der Indexnummer über die Abbildverwaltung DISM:
      dism /get-wiminfo /wimfile:d:\WindowsServer2012\sources\install.wim
    • Image mit Edition mounten:
      dism /mount-wim /wimfile:d:\WindowsServer2012\sources\install.wim /index:1 /mountdir:d:\WindowsServer2012mount
    • Updates integrieren:
      dism /image:d:\WindowsServer2012mount /add-package /packagepath:d:\Updates
    • Image lösen/unmounten:
      dism /unmount-wim /mountdir:d:\WindowsServer2012mount /commit
    • Durch „commit“ werden die Änderungen gespeichert!

Treiber integrieren

  • müssen als INF vorliegen
  • für die Installation notwendige Treiber (Bsp. Raid)
    • Pfad zum Windows Server Boot-Abbild
      • Bsp.: D:\WindowsServer2012\sources\boot.wim
        • Image Index 1: Rettungsdatenträger
        • Image Index 2: Boot-Image zur Windows Installation
      • Boot-Image mounten:
        dism /mount-wim /wimfile:d:\WindowsServer2012\sources\boot.wim /index:2 /mountdir:d:\WindowsServer2012Bootmount
      • Treiber integrieren:
        dism /image:d:\WindowsServer2012Bootmount /add-driver /driver:d:\RaidTreiber /recurse
      • Image lösen/unmounten:
        dism /unmount-wim /mountdir:d:\Images\Win2008R2Bootmount /commit
  • für den Betrieb notwendige Treiber (Bsp. aktuelle Chipsatztreiber)
    • siehe auch Updates integrieren
      dism /mount-wim /wimfile:d:\WindowsServer2012\sources\install.wim /index:1 /mountdir:d:\WindowsServer2012mount
    • Treiber (INF) integrieren:
      dism /image:d:\WindowsServer2012mount /add-driver /driver:d:\ChipsatzTreiber /recurse
    • anschließend auch hier Image lösen (/commit)

Probleme

  • Problem
    • Update lässt sich nicht in das Installationsmedium integrieren.
  • Lösung
    • hierbei handelt es sich um ein „Online Update“
    • entweder im Anschluss an die Installation per Windows Update einspielen
    • oder:
      • CAB extrahieren (Bsp.):
        expand d:\..\..\Windows6.1KB2533552.cab -F:* d:\..\..\KB2533552
      • update.mum editieren:
        allowedOffline="true"

ISO erstellen

  • OSCDIMG.exe ist Teil des Windows Assessment und Deployment Kit (ADK)
  • bei der Installation des ADK werden nur die Bereitstellungstools benötigt (~40MB)
  • Pfad zum Cmd-Line Tool (Windows 10): C:\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Assessment and Deployment Kit\DeploymentTools\amd64\Oscdimg
  • Link: Befehlszeilenoptionen
  • Image erstellen (Bsp.):
    oscdimg.exe -lWS08R2Integrated -m -u2 -bD:\Images\Win2008R2Int\boot\etfsboot.com D:\Images\Win2008R2Int D:\Images\Win2008R2Int.iso
  • Image erstellen (2012, Multiboot für UEFI und BIOS, ein Befehl!):
    oscdimg.exe -lWS2012R2 -m -o -u2 -udfver102 -bootdata:2#p0,e,bD:\Images\WindowsServer2012R2\boot\etfsboot.com#pEF,e,bD:\Images\WindowsServer2012R2\efi\microsoft\boot\efisys.bin D:\Images\WindowsServer2012R2 D:\Images\WindowsServer2012R2.iso

Bootfaehiger USB Stick

  • USB Stick (minimal 4GB, empfohlen 8GB)
    • Formatierung: primäre NTFS Partition
  • Vorbereitung des Sticks mit DISKPART
    • cmd > diskpart
    • list disk (Auflistung aller Datenträger, Stick anhand Größe erkennbar)
    • Befehlsliste:
      select disk 2         (Bsp. 16GB Stick auswählen)
      list partition        (Partitionen des Sticks auflisten)
      select partition 0    (Partition auswählen)
      active                (gewählte Partition wird Aktiv gesetzt)
      exit                  (Diskpart beenden)
  • Bootsektor übertragen
    • hierfür wird das Windows Installationsmedium (bzw. der Inhalt) benötigt
      • <Installationsmedium>\boot\bootsect.exe
      • Befehlszeile:
        D:\WindowsServer2012\boot\bootsect /nt60 F:
      • Bootsektor wird auf den USB Stick (F:) übertragen

Leave a Comment

*